Edgar Leciejewski

International geprägt durch zahlreiche Auslandsaufenthalte, wie in Vietnam, Kanada oder in der Schweiz, ist Edgar Leciejewski der Stadt Leipzig, wo er auch heute lebt und arbeitet, und der Kunstszene rund um die Alte Spinnerei eng verbunden. Geboren 1977 in Berlin, schloss er 2011 sein Studium der Fotografie als Meisterschüler von Prof. Christopher Muller und Prof. Peter Piller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig ab.

Seine Fotografien spannen vor dem Auge des Betrachters ein komplexes Geflecht aus verschiedenen Details, die in ihrer Einzel-Bedeutung analysiert und zu einem Sinnzusammenhang verknüpft werden wollen. Während seine „Scene in a Library“ dabei an Detailreichtum kaum zu übertreffen ist und sowohl auf den ersten Blick offensichtliche, als auch im weiteren Betrachten verborgene Inhalte transportiert, porträtiert Edgar Leciejewski in seinen „Stoff-Bildern“ mit ähnlich symbolischen Mitteln, aber in deutlich reduzierter Form, bedeutende weibliche Persönlichkeiten aus Kultur und Gesellschaft. In diesen filigran gestalteten Werken verlässt er das reine Medium der Fotografie und schafft einen erweiterten Bezug zur Realität, indem er die Stoffe in ihrer tatsächlichen Materialität aus dem Bild an die Oberfläche trägt. Alltägliche und zugleich kulturhistorische Gegenstände, wie Feuer oder das Ei dienen als Motive seiner Bildwelten, die sich nicht auf den ersten Blick entschlüsseln lassen.


Vita

1977
Geboren in Berlin

2003 – 2009
Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, Prof. Timm Rautert und Prof. Christopher Muller

2009 – 2010
Masterstudent unter Prof. Christopher Muller und Prof. Peter Piller

2010
Stipendium für das International Studio and Curatorial Programm New York
Lebt und arbeitet in Leipzig